Jugendeinzelturntag 2018

Jugireise 2018

Jugendriege

Sonntag, 9. September 2018

Jugendriege



Jugireise 2018

Am Sonntag 9. September starteten wir, zu unserem Abenteuer Jugireise. Das Programm war wie so oft eine Überraschung. Einzig unser Ziel der Kanton St. Gallen war bekannt und die Info das es besser ist, wenn man schwindelfrei ist.

Natürlich haben sich die Kinder Gedanken gemacht und einige von ihnen wahren Felsenfest davon überzeugt das es ins Kloster St. Gallen geht. Doch da musste ich sie enttäuschen oder konnte sie eher beruhigen. Das wäre bestimmt nicht die Richtige Location für die Rasselbande.

So ging es los mit dem Zug. Über St.Gallen fuhren wir nach Brunnadern- Neckertal.

Wer hoch hinaus will muss zuerst nach oben gehen. Und das nicht zu knapp. Der Aufstieg war kurz aber sehr heftig. Doch auch wenn einige Kinder sehr überzeugt davon wahren, dass sie es nicht bis nach oben schaffen, sind alle nach anderthalbstunden oben angekommen. Was Traubenzucker und die Aussicht auf den Z`Mittag nicht so alles bewirken.

Nach einer weiteren halben Stunde sind wir an unserem Ziel angekommen. Dem Baumwipfelpfad Neckertal oberhalb von Mogelsberg.

Zuerst mussten wir aber unsere hungrigen Mägen stillen. Deshalb begaben wir uns zur Feuerstelle.

Einige Würste und Stangenbrote später, gab es noch Kuchen von unserem Geburtstagskind Anna.

Pappsatt ging es jetzt auf den Baumwipfelpfad. Von oben konnten die Bäume aus einer ganz anderen Perspektive beobachtet werden. Bei verschiedenen Posten haben wir auch vieles über den Wald und seine Bewohner gelernt.

Ja und wenn man hoch oben ist, können Gegenstände auch ganz tief nach unten fallen. Deshalb machten wir uns alle zusammen, anschliessend im Dickicht noch auf die Suche nach einem Portemonnaie.

Sobald wir dieses wiedergefunden hatten, musste jetzt natürlich noch der Chrömli Batzen verbraucht werden. Es packten alle Ihre Mathekenntnisse aus um möglichst viel aus dem Füflieber herauszubringen.

Dann hiess es leider auch schon wieder Abschied, vom Baumwipfelpfad, zu nehmen und den Weg, zum Bahnhof, aufzunehmen.

Auf der Heimfahrt zeigte sich dann die Müdigkeit, sie konnte aber mit all den gekauften Zuckersachen noch ein bisschen verzögert werden

Es war ein Tag voller toller Erlebnisse und sehr schönem Wetter. Jetzt freuen wir uns schon wieder aufs nächste Jahr, wenn es dann gleich für ein ganzes Wochenende auf Jugireise geht.

Alexandra